Verfahrensbeschreibungen

Untersuchungen auf Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten bei Kindern und Jugendlichen wahrnehmen

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben Anspruch auf folgende Leistungen:

  • Untersuchungen bei Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten und zusätzlich
  • zwischen dem 30. Lebensmonat und dem 6. Geburtstag drei Vorsorgeuntersuchungen und
  • ab dem 6. Geburtstag zweimal jährlich Vorsorgeuntersuchungen

Im Kindergarten und in der Schule finden Maßnahmen der zahnmedizinischen Gruppenvorsorge statt.

Informieren Sie Ihre Kinder umfassend über Zahngesundheit und wie sie dazu beitragen können. Vor allem jüngere Kinder sollen lernen und üben, wie sie die Zähne richtig putzen.

Zuständige Stelle

Voraussetzungen

Die Kinder sind gesetzlich krankenversichert.

Verfahrensablauf

Wenden Sie sich an eine Zahnärztin oder einen Zahnarzt Ihrer Wahl.

Kinder unter sechs Jahren

Ziel der Untersuchungen ist es, Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten

  • vorzubeugen
  • frühzeitig zu erkennen und
  • zu behandeln.

Kinder zwischen sechs und 18 Jahren

Die Untersuchungen sollen Zahnfäulnis (Karies) und Zahnfleischerkrankungen vorbeugen.

Hinweis: Sie haben Anspruch auf eine Fissurenversiegelung (Abdichtung der Furchen in der Kaufläche der Backenzähne, damit keine Bakterien eindringen können).

Bei den 12- bis 17-Jährigen trägt die Zahnärztin oder der Zahnarzt das Datum der Untersuchung in das Bonusheft ein. Die Untersuchung umfasst

  • die Beurteilung der Mundhygiene und des Zahnfleischzustandes,
  • die Feststellung und Beurteilung von Zahnbelag und
  • das Einfärben der Zähne.

Hinweis: Mit einem regelmäßig ausgefüllten Bonusheft haben Sie später Anspruch auf erhöhte Zuschüsse zum Zahnersatz.

Erforderliche Unterlagen

keine

Frist/Dauer

  • Für Kinder unter sechs Jahren:
    • Die erste Früherkennungsuntersuchung: vor dem 3. Geburtstag
    • Die beiden weiteren Untersuchungen im Abstand von 12 Monaten
  • Für Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren:
    • alle sechs Monate

Kosten/Leistung

keine

Hinweis: Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für die drei Früherkennungsuntersuchungen und die folgenden halbjährlichen Zahnvorsorgeuntersuchungen.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Sozialministerium hat dessen ausführliche Fassung am 05.10.2017 freigegeben.