kig lädt ein: 35. Adventskonzert am Sonntag, 1. Dezember, 19 Uhr

Zum 35. Mal findet auch dieses Jahr wieder das Adventskonzert statt, das traditionell von Dr. Gustav Sakellari-Colmant aus Gemmrigheim am Klavier gestaltet wird.

Mit dabei sind wieder seine bewährten und erfahrenen Kammermusiker Angelika Wollasch aus Hofen an der 1. Geige, Meike Dolinsky und Ruth Ritter aus Bietigheim an der 2. Geige bzw. an der Bratsche und Winfried Abbt aus Walheim am Violoncello. Sie sind mittlerweile ein eingespieltes Quintett und begeistern ihre Zuhörer seit Jahren immer wieder vor vollem Haus.

Der erste Teil des Konzertabends wird wie gewohnt von Gustav Sakellari-Colmant solistisch am Klavier gestaltet und er hat wieder besondere Schmankerl vorbereitet. Der bekannte deutsche Komponist Georg Friedrich Telemann hatte nie regelmäßigen Musikunterricht erhalten, brachte sich aber mehrere Instrumente selber bei. Er galt als barocker Multitasker, der zu seinen Lebzeiten nicht nur sehr angesehen war, sondern von seinem Schaffen gut leben konnte. Als 16-jähriger Schüler am Gymnasium in Hildesheim erhielt er von seinem Geographielehrer den Auftrag, Eselsbrücken für den Geographieunterricht zu vertonen. Mit dieser „Klingenden Geographie“ wird unser Konzertabend eröffnet.

Robert Schumanns Kinderszenen ist ein Zyklus aus dreizehn kurzen Klavierstücken. Besonders bekannt daraus ist die Träumerei. Anders als in Schumanns Album für die Jugend ist dieses Werk nicht für Kinder geschrieben, sondern wurde nach Schumanns eigenen Worten als „Rückspiegelung eines Älteren für Ältere“ komponiert. Lassen wir uns von Gustav Scarlatti-Colmant in die verklärende Romantik entführen.

Die Cembalo-Sonaten des italienischen Barockkomponisten Domenico Scarlattis zählen zum Originellsten ihres Genres im 18. Jahrhundert. 555 Cembalosonaten sind heute noch erhalten und begründen den Ruhm Scarlattis und beeinflussten auch Werke von J.S. Bach oder G.F. Händel. Sakellari-Colmant hat sich die Sonate Nr. 338 herausgesucht und wir sind gespannt auf die Virtuosität, die in diesem Vortrag zur Geltung kommt.

Seit sehr vielen Jahren musiziert Gustav Sakellari-Colmant mit einem Streichquartett, das aus Musikern der näheren Umgebung besteht. Seit Beginn ist die Konzertmeisterin Angelika Wollasch aus Hofen dabei, Geigenlehrerin und Orchesterleitern. Auch von Anfang an spielt Wilfried Abbt aus Walheim mit, der immer wieder mit dem wundervollen Klang seines Cellos glänzen kann. Zusammen mit Sakellari-Colmant musizieren sie an diesem Abend das Klavierquintett A-Dur op. 81 von Antonin Dvorak. Die Entstehung dieses Werkes verdanken wir eher einem Zufall. Beim Stöbern in seinen Noten stieß Dvorak auf ein früheres Werk, mit dessen Qualität er höchst unzufrieden war, so dass er gleich ein neues Werk in gleicher Besetzung, Tonart und Anlage schrieb. Schon bei der Erstaufführung gelang diesem Werk der internationale Durchbruch und es gehört heute zu den meistgespielten dieses Komponisten wegen seiner reichen Melodik und einem üppigen Klang. Wir freuen uns auf die Aufführung in Gemmrigheim und wissen, dass dieses Klavierquintett wieder bestens vorbereitet zum Vortrag kommt.

Zu diesem klassischen Adventskonzert am Sonntag, 1. Dezember 2019 um 19 Uhr, dieses Jahr erstmalig in der Kelter, lädt kig, die Kulturinitiative Gemmrigheim, herzlich ein. Karten für diesen 1. Adventsabend zum Preis von 12 €/14 € (VK/AK) wird es voraussichtlich aufgrund der starken Nachfrage nur in den Vorverkaufsstellen geben: Kaufhaus auf dem Lande / Schreibwaren Trinkner und Bürgerbüro im Rathaus.

(Erstellt am 05. November 2019)