Neues zum Parkraumkonzept für Gemmrigheim

Der Gemeinderat hatte im letzten Jahr den Beschluss gefasst, für das gesamte Ortsgebiet mit professioneller Hilfe ein Parkraumkonzept zu entwickeln.

Eine wichtige Aufgabe dabei sollte die Veranstaltung zur Bürgerbeteiligung Anfang Februar übernehmen. Hier wollten wir mit Ihnen in Dialog treten und Ihnen die Möglichkeit für Fragen geben. Leider machten es die Einschränkungen rund um die Corona-Pandemie schlichtweg unmöglich, eine solche Veranstaltung sinnvoll durchzuführen. Die direkte Bürgerbeteiligung ist aber ein wesentlicher Bestandteil des Parkraumkonzepts. Wir zählen deshalb auf einen regen Zuspruch aus der Bevölkerung, und für solche Besucherzahlen war es nicht möglich, ein belastbares Schutz- und Hygienekonzept zu erstellen.
Wir hatten uns schweren Herzens dazu entschieden, die Veranstaltung erst einmal abzusagen. Doch hier gilt „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“. Wir werden diese Veranstaltung auf jeden Fall nachholen, sobald es die Pandemielage wieder sinnvoll zulässt.
Mittlerweile fand ein weiteres Gespräch mit dem Ingenieur der Firma BrennerPlan GmbH und den Projektbeteiligten im Rathaus statt. Hier ging es im Wesentlichen um die Ergebnisse unserer Umfrage zum Parkraumkonzept, die wir im vierten Quartal 2020 durchgeführt und mittlerweile ausgewertet haben.
Der Umfragebogen wurde im Mittelteil zum Amtsblatt bei der Vollverteilung am 23.10.2020 im gesamten Ortsgebiet verteilt. Zusätzlich war die Teilnahme online über die Website der Gemeinde möglich. Insgesamt sind 134 ausgefüllte Fragebogen bei der Gemeindeverwaltung eingegangen. Das ist eine sehr gute Rückläuferquote haben uns Fachleute bestätigt, die regelmäßig mit Umfragen zu tun haben. Insgesamt betrachtet sind sehr viele gute Hinweise eingegangen, teilweise auch mit ganz konkreten Lösungsansätzen oder genauen Vorschlägen für die Umsetzung.
Auffällig bei den Rückläufern war die in der Regel sehr subjektive Betrachtung. Meist wurde nur das eigene Problem vor der Haustüre genannt. Dennoch haben uns auch viele konstruktive Beiträge erreicht, die den gesamten Ort im Blick haben, teilweise mit sehr interessanten Ergebnissen: Straßen, die beim einen als „Problemzone“ genannt werden, sind für den anderen ein Vorbild für gute Parkraumgestaltung. Diesem kuriosen Umstand werden wir genau nachgehen müssen.
Viele nutzten die Umfrage für weit mehr als nur eine Umfrage zum Parkraumkonzept. Das freut uns und zeigt, dass es grundsätzlich Mitteilungsbedarf an die Gemeindeverwaltung gibt. Wir empfehlen hier das Formular zum „Aufmerksamen Gemmrigheimer“, das in regelmäßigen Abständen im Amtsblatt abgedruckt ist. Damit können Sie uns alle Themen melden, die Ihnen am Herzen liegen.
Nahezu allen Teilnehmern der Umfrage scheint eine regelmäßige und rigorose Kontrolle durch den Gemeindevollzugsdienst bzw. das Ordnungsamt wichtig zu sein und bislang auch zu fehlen. Hier haben wir bereits Abhilfe geschaffen. Seit 1. Februar sind zwei Mitarbeiter für den gemeindlichen Vollzugsdienst unterwegs. Zudem wurde der Fachbereich „Ordnungsamtsangelegenheiten“ im Rathaus mit einer Mitarbeiterin ausgestattet.
Dauerthemen wie Geschwindigkeitsbeschränkungen, die Einführung einer „Zone-30“ im gesamten Ort, die fehlende Querungshilfe an der Bushaltestelle Papierfabrik oder ein verkehrsberuhigter Bereich im Neubaugebiet „Neckarlust“ wurden ebenfalls genannt. Wir lassen diese Hinweise in die jeweiligen Prozesse einfließen. Was die Zone-30 angeht, so hat diese der Gemeinderat bereits auf den Weg gebracht. Mit der Umsetzung nun auch im Neubaugebiet „Neckarlust“ sind in Gemmrigheim alle Straßen mit Ausnahme der Haupt-Durchfahrtsstraße (Besigheimer Straße, Hauptstraße und Kirchheimer Straße, also der K1623) auf 30 km/h beschränkt.
Auch die Firma BrennerPlan war zwischenzeitig nicht untätig. Ende 2020 fanden die Erhebungen in Gemmrigheim statt. Dabei wurden die vorhandenen Stellplätze auf öffentlicher Fläche erfasst und die parkenden Fahrzeuge gezählt. Diese Zahlen werden nun mit weiteren Daten angereichert, um am Ende ein fundiertes und objektives Bild der vorhandenen Situation in Gemmrigheim zu bekommen, was die Zahl an Stellplätzen (auch auf privatem Grund) und Fahrzeugen angeht. Dieses Datenmaterial bildet die Grundlage für weiter zu treffenden Maßnahmen. Bis dahin würden wir uns wünschen, dass wir Sie, liebe Gemmrigheimer*innen, wieder mitnehmen können, live und in einer öffentlichen Bürgerbeteiligungsveranstaltung in der Festhalle. Das „wann“ aber entscheidet leider allein die Pandemielage.

Wir werden Sie über unser Mitteilungsblatt über den weiteren Fortgang des Parkraumkonzepts unterrichten.

(Erstellt am 17. Februar 2021)