Steillagengemeinde Gemmrigheim

Neckar und die Steillagenweinberge ragen in den Himmel

Reisende kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus, wenn sie an Neckar und Enz in die Schleifen einbiegen, wo Terrassenmauern an Steilhängen in den Himmel wachsen. Immer mehr wird sich die Region bewusst, welche Kostbarkeit man da besitzt - ein ganz besonderer Schatz der Weinkultur: Weinhänge mit einer Steigung von mindestens 45 Grad. Viele davon sind zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert entstanden, da das kostbare Ackerland für den Weinanbau verboten war. Heute stellen die Hänge eine einzigartige Kulisse dar. Die oftmals nur von Hand kultivierbaren Hanglagen verlangen den Winzern und Wengertern einiges ab. Auch bei der Lese ist Handarbeit angesagt. Welche Mühen diese Bewirtschaftungsweise mit sich bringt, weiß nur, wer einmal an einem Sommertag im Hang geschuftet hat. 1.200 Stunden Schwerstarbeit pro Hektar muss ein Weinbaubetrieb im Jahr aufwenden; der Flachlagenwinzer, dem kraftsparende Maschinen zur Verfügung stehen, braucht gerade einmal 300-400. Den Unterschied kann man schmecken: Steillagenweine sind mineralische Natur- Kunstwerke! Wer hier Wein anbaut, der macht es mit Leidenschaft, viel Herzblut und einem tief verankerten Bewusstsein für Tradition. Schon seit vielen Jahren pflegt die Felsengartenkellerei Besigheim den Weinbau in Steillagen. Früher als in vielen anderen Betrieben wurde dabei erkannt, welch hohes Qualitätspotential in den dort geernteten Trauben steckt. Das einzigartige Mikroklima der Steillagen fördert die Qualität des Leseguts überdurchschnittlich. Ideale Muschelkalkböden, wärmespeichernde Felsen und Trockenmauern sowie der optimale Einfall des Sonnenlichtes in die steilen Hänge, das zudem von den Flüssen reflektiert wird, machen die Steillagenweinberge so wertvoll.

ILEK Neckarschleifen

Die Kommunen Lauffen a.N., Kirchheim a.N., Bönnigheim, Walheim, Gemmrigheim, Hessigheim, Mundelsheim, Ingersheim, Freiberg a.N. und Benningen a.N. haben im Zeitraum 2015 – 2017 für ihre Region an den „Neckarschleifen“ ein Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) erarbeitet.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Sonderseite zum ILEK Neckarschleifen.

Gemmrigheimer Steillagenrunde

Die Gemmrigheimer Steillagenrunde ist mir ihren ca. 6,4 km ein attraktiver Wanderweg und führt durch beeindruckende Weinterrassen und herrliche Obstwiesen rund um Gemmrigheim. So lässt sich quasi im „Vorbeigehen“ die alte Kulturlandschaft am Neckar mit ihren steilen Weinterrassen, den Streuobstwiesen und den alten Ortskern auf diesem abwechslungsreichen Rundwanderweg kennenlernen.

Die Gemmrigheimer Steillagenrunde wurde gefördert mit Mitteln des Verbands Region Stuttgart.

Entlang der Gemmrigheimer Steillagenrunde finden sich Wegweiser mit vielen interessanten Informationen zur Wegstrecke und zu Gemmrigheim.

Lagekarte der Gemmrigheimer Steillagenrunde

Lernen Sie auf diesem abwechslungsreichen Rundwanderweg die alte Kulturlandschaft am Neckar mit ihren steilen Weinterrassen, den Streuobstwiesen und dem alten Ortskern des Winzerdorfs Gemmrigheim kennen. Das traditionsreiche Gemmrigheim ist durch seine idyllische Lage am Neckar besonders vom Weinbau geprägt. Steile Weinterrassen wachsen unmittelbar an den Ortsrändern in den Himmel.

Auf dem „Ketterschenweg“ und in der Steillage „Ketterschen“ können Sie den Blick über das Neckartal, die Trockenmauern und die Ortslage Gemmrigheim schweifen lassen. Am oberen Hang angekommen, verläuft der Weg durch flachere Reblagen mit Streuobstwiesen und das Naturdenkmal „Paradies“.

Durch ein Mosaik aus Weingärten, Streuobstwiesen und Feldern kehren Sie nach Gemmrigheim zurück und erklimmen den nächsten Weinberg. Am Aussichtspunkt „Forstwüste“ liegen Ihnen Gemmrigheim, Weinterrassen und das Neckartal nochmals zu Füßen.

Hier bietet sich eine Rast mit Blick auf die Rebhänge an. Zurück im historischen Ortskern zeugen die Johanneskirche, das Fachwerkrathaus und die beiden Tortürme von einer bedeutenden Vergangenheit. Die überregional bekannte Gemmrigheimer Gastronomie freut sich ebenfalls auf Ihren Besuch.

Die Gemmrigheimer Steillagenrunde ist Teil des Rundwegekonzeptes des ILEK Neckarschleifen und soll das Erleben von und das Verständnis für die terrassierten Weinbausteillagen und deren aufwendiger Bewirtschaftung fördern. Als Erlebnisweg soll die Gemmrigheimer Steillagenrunde das intensive Erleben der Terrassensteillagen erleichtern und die Bezug zu damit verbundenen weinbaulichen und kulturellen Leistung der Wengerter herstellen. Damit soll die Nachfrage und das Verständnis für die Steillagenweine geweckt und die Wertschöpfung in Gemmrigheim mit seiner wein- und naturtouristisch attraktiven Lage verbessert werden.