Ein Parkraumkonzept für Gemmrigheim

Parken in Gemmrigheim – so lange man sich erinnern kann ist das ein Thema in der Bürgerschaft und im Gemeinderat. Und es vergeht auch heute kaum eine Woche, in der nicht ein Hinweis oder eine Beschwerde aus der Bürgerschaft auf dem Rathaus eintrifft. Dabei geht es um den Falschparker, individuelle Behinderungen oder auch um nicht geleerte Mülleimer, weil die Müllabfuhr bei der Durchfahrt durch die Straße behindert war. Ganz wesentlich und oft artikuliert ist die Sorge, dass dem Rettungsdienst oder der Feuerwehr im Fall des Falles der Weg zum Einsatzort versperrt bliebe.

Für den Gemeinderat war die Zeit reif sich der Sache etwas grundsätzlicher anzunehmen. So wurde im letzten Juni der Beschluss gefasst, für das gesamte Ortsgebiet mit professioneller Hilfe ein Parkraumkonzept zu entwickeln, das uns hoffentlich in die Lage versetzt, die Parkprobleme, wenn nicht gänzlich zu lösen, so doch wo immer möglich zu entschärfen und für die Zukunft Optimierungspotential aufzuzeigen.

Erste Maßnahmen werden umgesetzt

Es wurden nunmehr 10 Maßnahmen erarbeitet und beschlossen. Sie sollen als Pilotprojekte gesehen werden für andere Bereiche mit ähnlichen Problemstellungen in Gemmrigheim. Unter der Prämisse „Ordnung und Sortierung der vorhandenen Parkflächen mittels Parkraumbewirtschaftung“ soll so ein besseres Miteinander bei den Anwohnern geschaffen werden. Zudem wird damit der vorhandene Platz am effektivsten und besten genutzt.

Hier gelangen Sie zu den ausführlichen Darstellungen der Maßnahmen.

Vorwort des Bürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Parken in Gemmrigheim – so lang ich mich erinnern kann ist das ein Thema in der Bürgerschaft und im Gemeinderat. Und es vergeht auch heute kaum eine Woche, in der nicht ein Hinweis oder eine Beschwerde aus der Bürgerschaft auf dem Rathaus eintrifft. Dabei geht es um den Falschparker, individuelle Behinderungen oder auch um nicht geleerte Mülleimer, weil die Müllabfuhr bei der Durchfahrt durch die Straße behindert war. Ganz wesentlich und oft artikuliert ist die Sorge, dass dem Rettungsdienst oder der Feuerwehr im Fall des Falles der Weg zum Einsatzort versperrt bliebe.

weiter...

Bürgerbeteiligung für das Parkraumkonzept!

Eine wichtige Aufgabe für die Erstellung und Akzeptanz eines Parkraumkonzepts sollte die Veranstaltung zur Bürgerbeteiligung Anfang Februar übernehmen. Hier wollten wir mit Ihnen in Dialog treten und Ihnen die Möglichkeit für Fragen geben. Leider machten es die Einschränkungen rund um die Corona-Pandemie schlichtweg unmöglich, eine solche Veranstaltung sinnvoll durchzuführen. Die direkte Bürgerbeteiligung ist aber ein wesentlicher Bestandteil des Parkraumkonzepts. Wir zählen deshalb auf einen regen Zuspruch aus der Bevölkerung, und für solche Besucherzahlen war es nicht möglich, ein belastbares Schutz- und Hygienekonzept zu erstellen.

Wir hatten uns schweren Herzens dazu entschieden, die Veranstaltung erst einmal abzusagen. Doch hier gilt „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“. Wir werden diese Veranstaltung auf jeden Fall nachholen, sobald es die Pandemielage wieder sinnvoll zulässt.