Aktion Blühende Flächen 2021

Mit dieser Aktion sollen in Gemmrigheim zahlreiche Blumen- und Insektenwiesen entstehen. Zusammen mit unserem Bauhof-Gärtner Jochen Böß, dem BUND und natürlich IHNEN wollen wir diese gemeinsam errichten.

Aufgrund der Einschränkungen rund um die Corona-Pandemie ist eine gemeinsame Pflanzaktion, wie wir sie uns vorgestellt hatten, leider nicht möglich. Abstände lassen sich dabei nicht wirklich einhalten und auch das gemeinsame Vesper danach wird nicht möglich sein. Wir mussten daher nach Alternativen suchen. Diese sehen für die Aktion Blühende Flächen 2021 wie folgt aus:

Blühwiesen auf kommunalem Grün
Der Bauhof wird damit seinen Beitrag zur Aktion Blühende Flächen liefern. In zwei Pflanzbeeten an der Festhalle und beim Kleeblattheim werden künftig Wildblumenmischungen wachsen, damit dort ein Lebensraum für viele verschiedene Insekten entstehen kann. An der Forststraße soll zusätzlich eine Blumenwiese angelegt werden. Wir werden darüber berichten.

Blühwiesen in privaten Gärten und Anlagen
Hier zählen wir auf IHRE Unterstützung. Gärten, Rabatten, Hinterhöfe oder Balkone bieten ebenfalls viele Möglichkeiten, neue Lebensräume für Bienen und Insekten zu schaffen. Nehmen Sie mit Ihrer Fläche an unserer Aktion teil. Dies ist ganz einfach: Anmeldeformular ausfüllen und in den blauen Rathausbriefkasten einwerfen. Das Anmeldeformular gibt es online unter www.gemmrigheim.de, regelmäßig im Amtsblatt oder auf Anfrage auch im Bürgerbüro (Tel. 07143 97231 oder per E-Mail an a.schnepf@gemmrigheim.de). Anschließend Blühflächen anlegen oder weitere nützliche Maßnahmen umsetzen. Diese können sein:

Naturschönheit Wildblumenwiese
Auf einer Blumenwiese ist immer was los, hier tobt das wilde Leben: Hummeln brummen, Bienen summen und prächtige Schmetterlinge flattern elegant von Blüte zu Blüte. Doch die Blumenwiese ist nicht nur ein Ort des bunten Treibens und eine Augenweide, sie macht auch wesentlich weniger Arbeit als ein herkömmlicher Rasen. Der NABU zeigt im Detail, wie die Umsetzung gelingt: https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/grundlagen/elemente/22377.html

Grün statt Stein
Verzichten Sie auf Kies- und Schotterflächen. Wildbienen und Insekten können damit nichts anfangen. Je mehr Begrünung vor Ort ist, desto mehr Lebensraum bietet er für Insekten. Fassaden können dazu noch insektenfreundlich durch Wilden Wein, Waldrebe, Geißblatt oder Efeu bepflanzt werden.

Küchenkräuter als schmackhafte Alternative
Frische Küchenkräuter peppen jedes Gericht auf. Da lohnt sich die eigene Anpflanzung. Das finden auch Insekten wie beispielsweise die gefährdete Wildbiene. Für sie sind die Blüten vieler Kräutergewächse eine willkommene Nahrungsquelle. Beliebt ist dabei alles von Thymian, Liebstöckel, Salbei, Bohnenkraut und Lavendel bis hin zu Pfefferminze, Zitronenmelisse, Majoran, Oregano oder Schnittlauch.

Mut zur Wildheit
Insekten erfreuen sich an kleinen Unebenheiten in der Gartengestaltung. Offener Boden, Trockenmauern, Büsche, Totholz und Laub bieten wichtige Überwinterungsquartiere für sie. Auch perfekt für Faulenzer: Den Insekten zuliebe reicht es aus, den Rasen nur zweimal im Jahr zu mähen. Dadurch können Wildblumen und Wildkräuter wachsen, deren Blüten für viele Insekten überlebenswichtig sind.

Durstlö(s)cher
Auch Insekten müssen trinken. Daher können beispielsweise Kuhlen in großen Steinen, Gefäße oder Teiche bereitgestellt werden, um sie mit Wasser zu versorgen. Auch Vögel werden die Wasserquellen begrüßen.

Machen Sie mit bei unserer Aktion Blühende Flächen 2021! Damit helfen Sie nicht nur bedrohten Tier- und Pflanzenarten, sondern lassen Gemmrigheim auch farbenfroh erstrahlen. Gerne nehmen wir Ihre Anregungen für weitere Aktionen in diesem Zusammenhang auf.

Sie möchten mitmachen. Das Anmeldeformular können Sie hier herunterladen. (PDF) (79,5 KB)